Welche Leiden können mit medizinischer Massage behandelt werden?

Mit der medizinischen Massage können folgende Schmerzen gelindert werden:

Rückenschmerzen: Wer kennt es nicht: Das Kreuz mit dem Kreuz. Langes Sitzen oder langes Stehen wird zur Qual. Oft sind muskuläre Verspannungen ursächlich oder sicherlich beteiligt.

Nackenschmerzen: Sind der Klassiker in der Behandlung bei medizinischen Massagen. Sie entstehen vielfach bei langem Arbeiten am Bildschirm durch Fehlhaltungen und langes Verharren in der gleichen Position. Kopfschmerzen können ebenfalls durch Verspannungen der Nackenmuskulatur entstehen – wobei Triggerpunkte in der Muskulatur entstehen. Diese strahlen oft in den Kopf bis über die Stirn aus.

Schulterschmerzen: Diese können von einem Unfall herrühren aber auch ohne ersichtlichen Grund entstehen. Auch sind Überlastungen häufig dafür verantwortlich.

Knieschmerzen: Diese sind oft unfallbedingt z.B. Skiunfall,… . Vielfach kommt es bei Knieschäden zu einer sogenannten Baker-Zyste – welche sich in der Kniekehle bemerkbar macht. Es handelt sich dabei um vermehrte Gelenksflüssigkeit welches im Gelenk zuwenig Platz hat.

Geschwollene Beine: Kommen meist bei stehenden Berufen vor. Durch die Schwerkraft bleibt die Gewebsflüssigkeit in den Unterschenkeln und durch fehlende Bewegung fehlt die Muskelpumpe, welche das Wasser wieder herzwärts transportiert.Es gibt auch Lymphabflussstörungen die angeboren oder durch Zerstörung der Lymphwege entstanden sind. Bei den angeborenen Leiden ist das Lipödem ein herauszuhebendes Beispiel. Zu einer Zerstörung der Lymphwege kommt es oft bei Krebsbehandlungen durch Bestrahlung oder Entfernung von Lymphknoten.

Es ist auch möglich über Reflexzonen auf innere Organe einzuwirken. Zum Beispiel kann die Verdauung positiv beeinflusst werden. Weiter sind auch Anwendungen bei Blasenproblemen, Menstruation und Wechseljahrbeschwerden erfolgsversprechend.

Welche Behandlungsmethoden gibt es innerhalb der medizinischen Massage?

- Elektrotherapie

- Klassische Massage

- Triggerpunkt-Therapie

- Lymphdrainage, manuelle

- Bindegewebsmassage

- Fussreflexzonen-Massage

- Hydrotherapie

- Wickel/Umschläge

 

Was ist das Lipödem?

Das Lipödem entwickelt sich auf der Basis einer sogenannten Lipohypertrophie (vermehrte Fettgewebsanlagerung bei Frauen an Beinen und/oder Armen). Die Lipohypertrophie selbst ist nicht krankhaft. Es gibt sogar eine Hypothese, die besagt, dass eine Lipohypertrophie das Immunsystem günstig beeinflusst. Diese vermehrte Fettgewebeanreicherung ist genetisch bedingt. Sie ist diätresistent und kann somit nicht abgehungert werden. Die Lipohypertrophie hat nichts mit falscher oder übermässiger Ernährung zu tun und darf nicht mit Fettleibigkeit oder Adipositas verwechselt werden.

Bei der Krankheit Lipödem kommt es bei einigen (längst nicht bei allen) Betroffenen einer Lipohypertrophie zu Verhärtungen im Fettgewebe. Diese Verhärtungen sind enggestellte Bindegewebszellen und führen dadurch zu Komprimierung der Blutgefässe und der Lymphbahnen. Einerseits kommt es nun, wegen des Zusammenpressens der Blutgefässe zu vermehrter Gewebsflüssigkeitsbildung. Andererseits können die ebenfalls komprimierten Lymphgefässe nicht mehr so viel Flüssigkeit aufnehmen. Es kommt unweigerlich zu einem Stau im System und somit zur Schwellung (Ödem). Die Krankheit äussert sich in extremer Berührungsempfindlichkeit und die geschwollenen Beine und/oder Arme sind sehr schmerzhaft. Typisch ist ein symmetrisches Erscheinungsbild und dass die Füsse nicht betroffen sind. Es ist nicht selten, dass eine Kombinationsform wie zum Beispiel Lip-Lymphödem oder Lip-Phlebödem besteht. Das Erkennen von Kombinationsformen ist für das Stellen einer Prognose sowie für die Behandlung von Bedeutung.

Wie gross sind die Erfolgsaussichten bei der medizinischen Massage?

Ist das Schmerzsyndrom rein muskulärer Ursache darf von einer vollständigen Genesung ausgegangen werden. Defekte an Gelenken oder anderen Strukturen können natürlich nicht rückgängig gemacht werden. Dabei sind aber sehr oft auch Triggerpunkte in der umliegenden Muskulatur schmerzverursachend. Mit Elektrotherapie kann zum Beispiel bei Arthrosen die Prognose günstig beeinflusst werden. Bei Lymphabflussstörungen sind, bei konsequenter Umsetzung der Möglichkeiten, beachtliche Linderungen zu erwarten, was sich in verbesserter Lebensqualität äussert.

Ist Therapie Welte krankenkassenanerkannt ?

Ja, mit der Zusatzversicherung (rückforderbar über Krankenkasse). – Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse ob und zu welchen Bedingungen Sie sie vergütet werden.

Was unterscheidet Therapie Welte von andern Anbietern ?

- Elektrotherapie als Kernkompetenz

- Kostenlose Besprechung mit einer ersten Einschätzung Ihrer Situation und den Erfolgsaussichten

- flexible Termingestaltung: nach Absprache auch abends und Sonntags möglich

- auf Wunsch auch Hausbesuche möglich

 

Wo befindet sich Therapie Welte?

Therapie Welte befindet sich in Näppenschwil bei Mörschwil gerade angrenzend an St. Gallen. Von St. Gallen aus ist die Praxis mit dem öffentlichen Verkehr ... (VBSG- Buslinie NR.11 bis Haltestelle Fahrn, über Sonnenweg ca. 8Min zu Fuss bis Näppenschwil)... zu erreichen.